The Green Box

„Gutes Design kombiniert rationale, logische Planungen mit verspielten Kontrasten von Materialien und Formen."

Ester Bruzkus Architekten
10435 Berlin
Deutschland

Galerie

„Um ein guter Designer zu sein, muss man auch ein guter Zuhörer sein“, stellt Peter Greenberg klar. Damit meint der Partner von Ester Bruzkus Architekten nicht allein die Aufgabe, die Wünsche und Vorstellungen des Auftraggebers im Gespräch zu erkunden, sondern auch, in das Gebäude „hineinzuhorchen“. Und dieses Apartment in einem noch nicht gänzlich fertiggestellten Neubau in Berlin verlangte laut und deutlich nach einer offenen, transparenten Lösung. Die beiden Architekten entschieden sich, die Fläche nicht obligatorisch mit Wänden zu gliedern, sondern dem Raum durch eine zentral platzierte Box Struktur zu geben. „Es ist eigentlich eine simple Idee und eine wirkungsvolle noch dazu“, stellt die Architektin Ester Bruzkus zufrieden über den starken Effekt, den der maßgefertigte Einbau innerhalb der Wände aus Glas und Beton hat, fest. Zu einer Seite nimmt er die Küche auf und öffnet sich den öffentlichen Bereichen der Wohnung und dem fantastischen Ausblick über die Stadt. Auf der anderen Seite liegt die Privatzone. An das integrierte Bad schließt sich das Schlafzimmer der Bewohner an. Das Paar pflegt einen veganen Lebensstil, den es bei der Ausgestaltung zu beachten galt. „So wurde der handgetuftete Teppich vor dem Kamin aus pflanzlicher Seide gefertigt“, erklärt Peter Greenberg die sensible Auswahl der Materialien, die zusammen mit subtiler Farbigkeit die Spannung zwischen kühl und warm erzeugen. Dass die Box ausgerechnet einen grünen Anstrich bekam, basiert auf reiner Intuition. „Wenn alle das eine erwarten, sollte man unbedingt das andere tun“, findet Ester Bruzkus. „Ich dachte mir, eine grüne Küche sei hier eine gute Idee“, sagt sie. Im Kontrast zu den vorhandenen rohen Betonwänden sorgt der satte Grünton für Wärme und ist zudem ein perfekter Sparringpartner für Violett, natürliche Brauntöne sowie Messing. Wie überaus modern das goldglänzende Metall wirken kann, stellt es in Kombination mit rosa Marmor und Travertin an der Kaminwand unter Beweis. Basis für die originelle Inszenierung bildet ein helles Eichenparkett, das – sozusagen als Vermittler zwischen den Bereichen, Materialien und Farben – den nötigen Konsens bietet. Wäre dieses Interieur eine Gesprächsrunde, hieße es wohl: Man spricht dieselbe Sprache. Gut zugehört, Team Bruzkus!