Berger Hang

"Moderne Räume brauchen nicht viel Schnickschnack: Eine spannungsreiche Komposition aus ehrlichen Materialien wie Holz, Stein, Stahl, Filz und Leder genügt."

Schmidt Holzinger Innenarchitekten
63110 Rodgau
Deutschland

Galerie

Der Berger Hang am nördlichen Steilufer eines Mainarmes – mild ist es hier, alles blüht ein wenig früher als im restlichen Frankfurt. In direkter Nachbarschaft zum Naturschutzgebiet liegt ein Haus in Hanglage, zu dem Dieter Schmidt und sein Team von Schmidt Holzinger Innenarchitekten immer wieder zurückkehren. „Schon vor fast 20 Jahren, als die Eigentümer dieses Haus gekauft haben, wurden wir mit dem Innenausbau beauftragt“, erzählt Dieter Schmidt. „Der neue Anbau auf Gartenniveau war nun unsere dritte Zusammenarbeit.“ Zusammengepuzzelt sollte die neue, fast 100 Quadratmeter große, offene Wohnfläche allerdings auf keinen Fall aussehen. „Uns ging es hier um eine puristische Geradlinigkeit in der Form und um ein behagliches Wohngefühl“, betont der Innenarchitekt. In der Konsequenz wurde der Übergang zwischen dem Bestand und dem Anbau im Deckenbereich quasi ausgeblendet, Unterzüge sind nicht sichtbar. Auch der Fußboden zieht sich fugenlos durch den gesamten Raum. Gestalterisch haben die Experten von Schmidt Holzinger einen sandfarbenen Farbkanon für dieses Interieur gewählt. Damit es nicht zu schläfrig wird, sorgen leuchtend rote Bezüge auf Sofa und Esszimmerstühlen für aufregende Momente. Außerdem werden gewisse Elemente immer wieder zitiert. Da ist zum Beispiel der stark gezeichnete Travertin, aus dem der wuchtige, bauzeitliche Kamin besteht. Der offenporige Stein wurde nicht nur im Wohnzimmerbereich wieder aufgegriffen, er verkleidet nun auch den massiven Küchenschrank und Arbeitsblock. „Der wirkt wie ein Magnet“, sagt Dieter Schmidt. „Wer in den Wohnbereich kommt, läuft eigentlich immer direkt auf ihn zu und verweilt dort.“ Es ist aber auch ein besonderer Platz: Davor öffnet sich das Gebäude mit einer großzügigen Fensterfront zum Garten hin, dahinter sorgt eine wandhohe, warmtönige Palisanderholzvertäfelung für Behaglichkeit. Auch sie ist ein Original aus den siebziger Jahren und ist mit akzentuierter Beleuchtung und integrierter Hausbar liebevoll in die Jetztzeit gebracht. Kein Wunder, dass viele Abende auf den Midcentury-Sesseln vor ihr zu Ende gehen.